“Nichts fasziniert so sehr wie das Licht. Forscher aller Kulturen
versuchten schon seit der Antike sein Geheimnis zu entschlüsseln...”

Quelle: RWE Kundenzeitung 01/2003

Was ist Licht?

Würde man diese Frage Menschen unterschiedlichen Alters und aus unterschiedlichen Kulturen stellen, so bekäme man sicher viele verschiedene Antworten. Jeder sehende Mensch hat eine intuitive Vorstellung von Licht. Aber man stelle sich vor, dass man einem Blinden erklären möchte, was das Licht ist.

Stellt man einem Naturwissenschaftler die Frage nach dem Licht, so würde dieser evtl. mit einer klaren Arbeitsdefinition antworten, etwa: “Licht ist elektromagnetische Strahlung im sichtbaren Bereich!”
Das wäre die triviale Anwort auf die Frage, denn nun haben wir den ein neues unbekanntes Phänomen - elektromagnetische Strahlung.
Ich bin sicher, dass 90% der Bevölkerung mit dieser naturwissenschaftlichen Antwort unzufrieden wären. Man könnte entgegenhalten, das es zu reduktionistisch gedacht ist.
“Wenn dies die ganze Wahrheit über das Licht wäre, dann müsste man auch eine Erbeertorte durch deren chemische Summenformel vollständig beschreiben können!”.

Zwei prominente Physiker, Prof. Dr. Thomas Walther und sein Vater Dr. Herbert Walther (Max-Planck-Institut in Garching, Träger der Max-Born-Medallie), widmen der Frage nach dem Licht schon ein ganzes Buch. Aber auch in diesem exzellenten Buch findet man nur die physikalische Theorie des Lichts. Das Buch schließt mit der Erkenntnis, dass wir das Licht quantenmechanisch beschreiben müssen, um eine richtige Beschreibung und Vorhersage der beobachteten Phänomene zu erhalten.  Dies besagt aber lediglich, dass das Phänomen Licht alle unsere Erfahrungen und klassischen Vorstellungen übersteigt. Es wird weder durch das Wellenmodell noch durch das Teilchenmodell vollständig schrieben, sondern vereint in sich diese komplementären Erscheinungsformen. Sogesehen handelt es sich um ein die klassische Physik transzendierendes Phänomen.

Um herauszufinden, was das Wesen des Lichts wirklich ist, müssen wir alle seine Erscheinungsformen und Wirkungen betrachten. In der Diskussion mit anderen Fachrichtungen, z.B. der Theologie, der Biologie, der Informatik und der Philosophie, fällt auf, dass eine Beantwortung der Frage nach dem Wesen des Lichts eine sehr subtile Arbeit ist.

Wir haben ein paar Betrachtungsweisen aus den verschiedensten Bereichen gesammelt. Wir schildern in den einzelnen Rubriken jeweils kurz die Grundidee und überlassen es dann dem Leser, sich durch die Link- und Literatursammlung mit weiteren Informationen versorgen.

Im Anhang finden Sie dann eine kurze Zusammenfassung unserer Sichtweise und einige Antworten auf Fragen von Schülern zum Thema Licht.

Wählen Sie eines der Themen in der Navigationsleiste am linken Bildschirmrand.

Wir wünschen Ihnen eine interessante Lektüre!

C. Donath und M. Stellpflug


Hinweis: Die Links sind nach bestem Wissen und Gewissen ausgewählt und es wurde überprüft, dass zum Zeitpunkt des Verlinkens, die Webseiten keine jugendgefährdenden oder menschenverachtenden Informationen enthielten. Da wir aber auf den Inhalt gelinkter Seiten keinen Einfluss haben, gilt folgender Haftungsausschluss